Warum nur libreOffice, warum nur?

von tobonaut

Ich erinnere mich noch an früher(tm), damals als man noch Linux Benutzer war und man alle Microsoft Office 2003 User schelmisch auslachte.

Schließlich hatte man mit openOffice ein vergleichbares Tool zur Hand wenn es um Texte oder Präsentationen ging. Darüber hinaus war es meisten schon mit installiert und natürlich frei und gratis.

Doch der Ärger und Frust wuchs stetig. Seien es nur für Hardcoreuser Kleinigkeiten wie das ein Einstellungsdialog 16(!) Reiter hatte in denen kryptisch irgendwelche Layout festgelegt werden konnten.

In der Arbeit musste ich desöfteren mit langen farbigmarkierten Tabellen arbeiten. Was ansich schön Übersichtlich und gut gegliedert ist, ist unter libreOffice die Hölle gewesen.

Die einfache Frage: „Wie finde ich die Hintergrundfarbe einer Zelle heraus?“

Einfach gedachte Antwort: „Zelle anklicken und im Leistenmenü nachsehen welche Farbe es ist.“

Lass es nur ein Fehler bei mir sein, aber dies ging nicht. Ich gehe davon aus, dass dies libreOffice kann, aber in so einer Useability-Hölle kann man sich einfach nicht mehr zurecht finden.

In Zeiten von durchdachten Ribbon-System sollte man es nicht unnötig komplex gestalten.

Nach all diesen Ärger holte ich mir privat ein „Microsoft Office for Mac 2011“. Dafür das ich nun stressfrei und schnell arbeiten kann, empfand ich die 59,90€ als extrem fair.

libreOffice Writer Screenshot Screenshot von Word 2011 for Mac

Für mein diesjähriges Semesterprojekt „HASI – Home Analytical System Interface“ mussten wir ebenfalls eine Präsentation gestalten. Nach dem Abwegen von Tools wie Powerpoint, Impress oder auch Latex kamen wir zur Conglusio, dass Powerpoint 2010 die meisten Features bietet. So bietet es zum Beispiel im Dual-Monitor Modus die Möglichkeit sämtliche Metainformationen wie aktuelles Slide (+ Notizen), folgende Solides, eine Stoppuhr und andere Einstellungen auf einem Monitor darzustellen und die eigentliche Präsentation auf dem Anderen auszugeben.

Natürlich ist dies nur auf diesen einen Anwendungsfall gemünzt.

Ansicht ist dies doch kein sehr schwer zu implementierendes Feature welches einem extrem behilflich ist. Wenn dies Impress bereits kann, bitte zeigt mir wie ich zu dieser View komm – bin ja lernbereit.

Bleibt zu hoffen das diverse Featurerequests einmal umgesetzt werden und das Dickschiff „libreOffice“ wieder zu alten Ehren kommt.

— der Bayer

Advertisements