Thin-Webanwendungs-Client

von sparrow242

Eine Webanwendung, und nur eine Webanwendung, auf einem Desktop zu starten ist durchaus möglich.

Für die Umsetzung wurde auf den entsprechenden Rechner ein Debian-Linux installiert, als Desktopumgebung kommt XFCE zum Einsatz. Der Vorteil von XFCE ist, dass es nicht besonders ressourcenhungrig ist.

Als Browser kommt Firefox zum Einsatz, ausgestattet mit der „R-Kiosk„-Erweiterung. R-Kiosk sorgt dafür, dass Firfox nach dem Start sofort in den Vollbildmodus geht, die Möglichkeiten des Seitenwechsels deaktiviert werden und der Browser durch sich selbst nicht mehr beendet werden kann. Angezeigt wird beim Start jeweils die Startseite, mit alt ALT+Home kommt man noch immer nach Hause.
Mit einer zusätzlichen Einstellung kann man außerdem einen Vorwärts- und Rückwärtsknopf aktivieren.

Tastenkombinationen des Systems die Firefox beenden würden habe ich in XFCE einfach überschrieben. Da diese in der Regel Systemweit gepflegt werden wollte ich sie nicht löschen. Das Überschreiben hat den Vorteil, dass Tastenkombinationen wie ALT+F4 jetzt /bin/false ausführen statt ein Programm zu beenden. Außerdem wurde die automatische Anmeldung aktiviert und für den Benutzer alle Menüs vom Dsktop entefernt.

— der Würschtlmann

Advertisements