PDF-Drucker unter Windows mit Briefpapier

Ich habe ein Problem

Auch ich habe manchmal das zweifelhafte Vergnügen an einem Windows arbeiten zu „dürfen“. Dort hatte ich vor kurzem das Problem PDFs erstellen zu müssen, die automatisch ein Wasserzeichen bzw. Briefpapier erhalten sollen.

Firmen haben in der Regel Briefpapier auf das man druckt. Die Dokumente die man schreibt enthalten also den reinen Text. Wenn man jetzt die Aufforderung bekommt eines dieser Dokumente per Mail zu verschicken, steht man schnell vor dem Problem dieses erst drucken  zu müssen um es anschließend wieder einzuscannen. Also durch den Fuß ins Augen…

Wenn es gar nicht anders kommt würde ich irgendwas mit LaTeX bauen, damit ich die beiden Dokumente verknüpfe, es geht aber unter Windows auch sehr viel komfortabler.

Es gibt für Windows das bekannte Programm FreePDF, das in Windows einen Drucker einrichtet, der ein PDF-Dokument aus den Druckdaten erzeugt, sobald man darauf druckt. Außerdem besitzt es die Möglichkeit Dokumente direkt mit einem Briefpapier zu „verbinden“ – allerdings ist die Option etwas versteckt. Genaugenommen richtet man zum „normalen“ FreePDF-Drucker einen zusätzlichen ein, der dann bei jedem Druck zwei PDFs verbindet, und zwar so, dass eines als Wasserzeichen verwendet wird.

Vorbereitung

Wir brauchen etwas Software damit das ganze funktioniert – das erkläre ich gleich.

Vor allem brauchen wir aber das Briefpapier als PDF-Datei. In der Regel erhält man das von der Druckerei wo man es drucken lässt. Die können das, wirklich. Im Zweifelsfall als „Korrekturabzug“.

Installation aller benötigter Software

Wir benötigen FreePDF und das dort ebenfalls verlinkte Ghostscript. Jetzt wäre FreePDF Einsatzbereit, wir benötigen zusätzlich aber noch ein weiteres Programm, das FreePDF benutzt um das Wasserzeichen einzufügen: das PDF Toolkit (PDFtk).

Alle 3 Programme werden installiert. FreePDF ist das Programm, das den PDF-Drucker zur Verfügung stellt und die entsprechende Oberfläche anbietet, im Hintergrund benutzt es Gostscript um die PDFs zu erstellen. Das PDFtk benötigt es um zwei PDFs so zu verbinden, dass eines als Hintergrund verwendet wird.

Einrichten des Briefpapier-Druckers

Nach der Installation von FreePDF gibt es einen Drucker mit dem Namen „FreePDF“. Wenn man auf diesem druckt erscheint eine Oberfläche, auf der man auswählen kann wohin die generierte PDF gespeichert werden soll. Gut um ein Dokument als PDF zu drucken, allerdings ohne die Möglichkeit ein Wasserzeichen/Briefpapier zu verwenden. Dazu müssen wir ein eigenes Profil einrichten.

Wir starten „FreePDF“ über das Startmenü und rufen die Einstellungen auf – oder starten direkt „FreePDF Config“. In dem Fenster das sich öffnet wählen wir links „Profile“ und dann rechts neu.

FreePDF Profile-Dialog

Free PDF Profile-Dialog

Nach dem Drücken auf „Neu“ öffnet sich der Profil Editor. Der sieht erdrückend aus, wir ändern nur die nötigsten Sachen.

Links beginnen wir „Grundlegende Optionen“ und vergeben auf der rechten Seite bei „Name des Profils“ einen eindeutigen Namen. So wird hinterher auch der Drucker heißen. Alle anderen Optionen lassen wir unberührt.

Dann wählen wir links „PDF Wasserzeichen“ und benutzen rechts den Knopf mit den drei Punkten um den Pfad zu der PDF-Datei anzugeben, die wir als Wasserzeichen/Briefpapier verwenden wollen.

Wenn wir das haben klicken wir auf „Speichern“ und landen wieder im Fenster „FreePDF Konfiguration“. Dort wählen wir rechts unser neu erstelltes Profil aus (es trägt den Namen, den wir vergeben haben) und klicken unten auf „Für das aktuelle Profil einen eigenen Drucker anlegen“.

Das System enthält nun einen Drucker, der ebenso heißt wie das angelegt System. Wird darauf gedruckt erscheint die normale Free-PDF Oberfläche. Die generierte PDF-Datei enthält das gewählte Briefpapier als Hintergrund.

Fazit

Es ist ein bisschen Einrichtungsarbeit, aber dafür ist der Erfolg überzeugend. Ein eingescanntes Dokument, nur damit man eine PDF erhält, macht nur selten Sinn. Zum Beispiel wenn man zwangsläufig etwas handgeschriebenes darauf festhalten möchte. Ansonsten wirkt es wenig professionell und ein eingescanntes Dokument verbraucht natürlich auch viel mehr Speicherplatz.

FreePDF ist hier also eine kostenlose und einfache Möglichkeit Dokumente als PDF mit einem entsprechenden Wasserzeichen/Briefpapier zu versehen.

— der Würschtlmann

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s